Haben sie sich schon mal gefragt, woraus ihre Betonmöbel hergestellt sind? Ja klar, aus Beton sind sie, aber was steckt eigentlich im Beton? Das wollen wir ihnen kurz und knapp erklären.

Beton ist ein Gemisch aus Zement, Sand, Wasser und Zusatzstoffen. Je nachdem welche Eigenschaft der Beton haben soll, wird von der einen oder anderen Zutat mehr oder weniger hinzu gefügt und werden die Zuatzstoffe ausgewählt.

Beton für Möbel – Inhaltsstoffe

Zement

Zement ist ein Gemisch aus kalk, Hochofenschlacke, gemahlenem Quarzsand und weiteren Zutaten. Der Zement sorgt dafür, dass die Gesteinsmasse später zusammenhält. Sozusagen wie der Teig beim Kuchen backen. Je nach gewünschter Produkteigenschaft wird eine Spezialzementmischung gewählt, die viele spezielle Zutaten enthält, die wir der Kürze halber hier nicht aufführen.

Wasser

Kein beton ohne Wasser. Die richtige Wassermenge zu finden, ist gar nicht so einfach und erfordert einiges an Erfahrung. Denn bei zu wenig Wasser wird die Betonmischung zu trocken und fließt nicht richtig in die Formen. Wird die Betonmischung andererseits zu feucht, trocknet sie nicht und kann nach dem Ausschalen (wenn das Werkstück aus der Form genommen wird) zerbröseln.

Sand

Wir verwenden Feinsand mit einer Korngröße bis 2 Millimeter. Dieser feine Sand ergibt einen sehr dichten Verbund zwischen Gestein, Wasser und Zement. So entstehen kaum Lufteinschlüsse, auch Lunker genannt. Denn die finden wir an unseren Möbeln nicht schön.

Glasfasern

In unseren Arbeitsplatten stecken auch Glasfasern. Die drei Zentimeter langen Späne sorgen für mehr Stabilität, weil sie die Kräfte im Werkstück verteilen. Keine Sorge, die Späne sind im Beton nicht zu sehen, denn die Arbeitsplatten werden Überkopf gegossen. Dabei sammeln sich die leichten Späne auf der Oberfläche, also der Rückseite.

Farbpigmente

Für farbige Produkte werden Farbpigmente direkt in die Betonmischung gegeben. Hier ist alles möglich, außer knallbunt und tiefschwarz. Denn der graue oder gebrochen weiße Farbton des Betons wird immer etwas durchscheinen. Für beste Farbergebnisse verwenden wir weißen Zement zum Färben, von anthrazit bis bunt, und grauen Zement für die “natur”-Farbe betongrau. Mehr zu farbigem Beton

Bewehrungsstahl

In Betonmöbeln steckt nicht immer nur Beton, sondern manchmal auch Stahl. Und zwar Stahlmatten aus gekreuzten Stahlstäben. Diese haben sie bestimmt schon mal an Baustellen gesehen. Diese Stahlmatten stecken zum Beispiel in unseren Betontischplatten und Betonbänken für maximale Stabilität. Denn der Stahl nimmt bei großer Belastung Biege- und Zugkräfte auf und verhindert Risse im Beton.

So, jetzt wissen sie, woraus Betoniu Betonmöbel hergestellt sind. Haben sie Fragen? Dann schreiben sie uns im Kommentar.